Ablauf einer Zahnsanierung

Wie läuft eine Zahnsanierung ab?


Zunächst findet vor jedem geplanten Eingriff ein ausführliches Beratungsgespräch statt.

Am Tag des Eingriffes


Am Tag des Eingriffes müssen die Tiere nüchtern sein. Die letzte Fütterung sollte 12 Stunden zurück liegen. Wasser darf bis ca. 2 Stunden vor der Operation angeboten werden. Nach dem Legen eines Venenverweilkatheters und einer optionalen Blutabnahme wird die Narkose mit einem individuell geeigneten Injektionsnarkotikum eingeleitet. Sobald der Patient schläft, wird er intubiert und mit Inhalationsnarkose in einer kreislaufschonenden Narkose gehalten.

Diese Narkose wird lückenlos durch ein Monitoringsystem begleitet, welches die Vitalparameter

  • Puls
  • Atmung
  • Herzfrequenz
  • Sauerstoffsättigung

und Körpertemperatur genau überwacht.

Besonderes Augenmerk richten wir bei schmerzhaften Eingriffen auf ein perioperatives Schmerzmanagement. Bereits während des Eingriffes und auch danach soll und darf der Patient keine Schmerzen empfinden. Deshalb verwenden wir potente, individuell für jedes Tier geeignete Schmerzmittel.

Bei Zahnextraktionen setzen wir zusätzlich eine Lokalanästhesie ein, welche die Reduzierung der Narkosetiefe und den geringeren Einsatz von Narkosegas erlaubt. Dies hat den Vorteil, dass die Patienten nach Beendigung der Narkose eine kürzere Nachschlafphase erleben und schneller aufwachen.

Zahnsteinentfernung und Zahnextraktion


Nach der Zahnsteinentfernung wird das Gebiss auf Vollständigkeit und Fehlstellungen geprüft. Jeder Zahn wird einzeln untersucht, die Zahnfleischtaschen beprobt und nötigenfalls die Zähne und Wurzeln geröngt, um die richtige Therapie einleiten zu können.
Sind Zahnextraktionen erforderlich, so werden die Extraktionswunden mit einem selbstauflösenden Faden vernäht.

Der Verschluss der offenen Zahnfächer garantiert eine schmerzlose und rasche, entzündungsfreie Abheilung und entspricht dem aktuellem Anforderungsprofil moderner Zahnmedizin.

Nach dem Eingriff


Nach dem Eingriff werden die Patienten in einer warmen und ruhigen Aufwachbox betreut und überwacht. Bei gutem Allgemeinbefinden können die Patienten die Klinik noch am selben Tag wieder verlassen.